The value as a hole, 2020

Konzeptuelle Arbeit
11 DINA4, Digitaldruck, gerahmt

Zusammenarbeit mit Annina Grupp

Foto: Annina Grupp, Ausstellungsansicht Das Loch ist noch immer nicht geflickt, Hochschule Luzern Design & Kunst

Bilder unten: Antworten auf den Projektvorschlag (Auswahl)

The value as a hole ist eine spielerische Annäherung an die Frage, inwiefern Kunst durch wirtschaftliche und politische Interessen vereinnahmt und zur Image-Gestaltung eingesetzt wird. Die Künstler*innen Annina Grupp und Benjamin Heller schlagen den 10 wichtigsten Firmen und Institutionen aus Bildung, Wirtschaft, Politik und Kultur in der Zentralschweiz ein Kunst am Bau Konzept vor. Zu den angeschriebenen Akteur*innen gehören beispielsweise das Bürgenstock Resort, der Kantonsrat Luzern oder der Rüstungskonzern RUAG MRO International. Das Konzept sieht vor, eine Kernbohrung durch die Fassade des Hauptsitzes der Firmen und Institutionen durchzuführen. Das entstandene Loch soll mit Glas verschlossen werden, mit einem Ausstellungs-Schildchen versehen werden und die Fassade als Kunst am Bau Werk schmücken.

In den persönlichen Anschreiben und dem Projektdossier deuten die Künstler*innen das Loch als Symbol für Transparenz, Offenheit sowie Innovationskraf und führen aus, inwiefern sich die Firmen und Institutionen durch das Projekt profilieren können. In der Ausstellung werden das Projektdossier sowie die Briefwechsel mit den angeschriebenen Akteur*innen ausgestellt.

Dossier ansehen

TheValueAsAHole 2.jpeg
TheValueAsAHole 3.jpeg
TheValueAsAHole 4.jpeg
TheValueAsAHole 1.jpeg